Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise mit gemässigtem Aufwärtstrend

04.03.2010

Die Ölpreise sind auf heute Morgen leicht gesunken. Der festere Dollar scheint den Ölpreis nach unten gezogen zu haben. Die etwas höheren US-Lagerbestände vermochten den Ölpreis nicht längerfristig zu beeinflussen. Gestern schlossen die Rohölnotierungen an der New Yorker Börse zum zweiten Mal in Folge über Vortag. Dabei etablierten sie sich deutlich über der 80-Dollar Marke. Ausgelöst wurde die Aufwärtsbewegung durch den schwächeren US-Dollarkurs und durch Absicht der griechischen Regierung, ein Sparpaket zu schnüren, mit dessen Hilfe die Wirtschaftskrise des Landes beendet werden kann. Die ersten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt hatten keinen grossen Einfluss auf die Finanzmärkte. Sie zeigten gegenüber dem Januar etwas weniger  Stellenstreichungen durch kleinere und mittlere Unternehmen.

Die gestern Nachmittag von der EIA veröffentlichten US-Ölbestandeszahlen wurden von den Marktteilnehmern ignoriert. Schade, denn eigentlich wären sie bearish gewesen, zeigten sie doch gegenüber der Vorwoche einen über Erwarten starken Anstieg der Rohöllager. Die Veränderungen bei den Produktbeständen lagen innerhalb der Prognosen der Fachleute.

Aktuell tendieren die Notierungen an der elektronischen Nachtbörse in Übersee als Reaktion auf die Preiserhöhungen vom Vortag etwas weicher. Heizöl und Benzin werden ca. 4 Dollar pro Tonne tiefer gehandelt. Ein Fass Rohöl kostet 80,49 Dollar.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0722
Stand: 04.03.2010, nächstes Update: 05.03.2010

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG