Ölpreis-Marktnews: Archiv

Mögliche Verlängerung der Förderbegrenzung

09.05.2017

Die Ölnotierungen starteten gestern ohne klare Richtung in die neue Woche. Am frühen Morgen tendierten die Gasölpreise leicht unter den Schlusskursen vom Vortag. Am Nachmittag konnten Sie zulegen und bei Börsenschluss befanden sie sich wieder im negativen Bereich. Dies alles geschah in einer relativ engen Bandbreite von 6 Dollar pro Tonne. Die Rohölpreise verzeichneten beidseits des Atlantiks leichte Tagesgewinne.

Die Ölpreise haben kurzfristig von der Nachricht über eine mögliche Verlängerung der aktuellen Förderbegrenzung der OPEC Mitglieder und Russlands profitiert. Zu einer Trendwende bei der Preisentwicklung hat es aber nicht gereicht. Ein Grund dafür dürfte sein, dass die eben erwähnten Massnahmen zur Preisstabilisierung die gesetzten Hoffnungen nicht erfüllt haben. Weder sind die Rohölpreise nachhaltig gestiegen, noch sind die Rohölbestände der Industrieländer deutlich gesunken. Heute wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute rechnen im Vergleich zur Vorwoche bei allen Produkten mit tieferen Vorräten. Die Börsen widerspiegeln heute Morgen diese Erwartungshaltung.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 21 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar tendiert weiterhin fester.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9981
Stand: 09.05.2017, nächstes Update: 10.05.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG