Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprofukte wurden veröffentlicht

10.05.2017
Gestern endeten alle Ölnotierungen weicher, ausser den Londoner Gasölpreisen. Beim Londoner Gasöl wurden noch die Aufschläge vom Vortag aus Übersee nachgeholt. Der starke US-Dollar und die hohe US-Rohölproduktion drückten auf die Ölpreise. In den USA sollen gemäss EIA im laufenden Jahr täglich 440‘000 Fass Rohöl mehr gefördert werden als 2016. Damit soll die Produktion bei den aktuellen 9.31 Mio. Fass pro Tag liegen. Für das kommende Jahr sagt das Institut sogar eine Fördermenge von täglich knapp 10 Mio. Fass voraus.

Libyen hat seine Produktion auf 800‘000 Fass pro Tag erhöht. Libyen und Nigeria sind die zwei Staaten, welche von den im November 2016 beschlossenen Produktionskürzungen ausgeschlossen sind. Als das Abkommen zustande kam, lag die tägliche Fördermenge Libyens bei 600‘000 Fass. Gestern hat das API die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Diese zeigen gegenüber der Vorwoche eine unerwartet starke Abnahme der Rohöllager aber auch einen überraschenden Aufbau der Benzinvorräte. Die Börse gewichtet vorerst die höheren Benzinlager stärker als die tieferen Rohöllager. Die EIA wird ihren Bericht am Nachmittag publizieren.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen leicht fester. Das Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent wird 34 Cent höher gehandelt. Der US-Dollar legt weiterhin zu.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0067
Stand: 10.05.2017, nächstes Update: 11.05.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG