Ölpreis-Marktnews: Archiv

Bestandszahlen sorgen für höhere Preise

11.05.2017
Gestern zogen die Ölnotierungen nochmals kräftig an. Nach dem das API am Vortag bereits von einem deutlichen Abbau der US-Rohölvorräte berichtet hatte, bestätigte die EIA einen Tag später die Vorgaben. Die US-Rohöllager sind im Vergleich zur Vorwoche um 5.3 Mio. Fass gesunken. Das war der fünfte Lagerabbau in Folge und gleichzeitig der stärkste im laufenden Jahr. Fachleute hatten eine Abnahme der Vorräte um 1.8 Mio. Fass vorausgesagt. Die US-Rohölbestände sind mit 522.5 Mio. Fass so tief, wie seit Februar nicht mehr. Zwar steigert die USA die Produktion seit Monaten, dafür nehmen aber die Importe immer mehr ab.

Im Zuge der gestrigen Aufwärtsbewegung ist beim Rohöl der Sorte Nordsee Brent die wichtige 50 Dollar Marke nach oben durchbrochen worden. Der Preisanstieg könnte sich deshalb nochmals verstärken. Charttechnisch gesehen sind allerdings die Signale für eine Trendwende noch nicht ersichtlich.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen nochmals fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 42 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar hat gegenüber dem Schweizer Franken nochmals leicht zugelegt.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.009
Stand: 11.05.2017, nächstes Update: 12.05.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG