Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ruhiger Handelstag erwartet

16.06.2017
Gestern bewegten sich die Ölnotierungen innerhalb einer sehr engen Bandbreite seitwärts. Neue, Preis beeinflus-senden Impulse fehlten. Die Marktteilnehmer richteten ihr Augenmerk immer noch auf das Überangebot aus Nigeria, den USA und Libyen. Die nationale libysche Ölgesellschaft hat für den Juli eine weitere Produktionserhö-hung von 150‘000 Fass pro Tag angekündigt. Der Gesamtausstoss dürfte damit auf täglich 1 Mio. Fass ansteigen.

Heute Morgen legen die Ölpreise leicht zu, nachdem gestern wichtige Unterstützungsmarken, wie die 420 Dollar beim Gasöl oder die 47 Dollar beim Rohöl der Sorte Nordsee Brent nicht definitiv nach unten durchbrochen werden konnten. Für eine Trendwende bzw. den Beginn eines Aufwärtstrends müsste beim Londoner Gasöl die Marke von 427.25 Dollar noch oben genknackt werden. Davon sind wir zurzeit aber noch weit entfernt. Heute rechnen wir mit einem ruhigen Handelstag. Nach Börsenschluss New York wird Baker Hughes die neuesten Zahlen der US-Abbaustellen bekannt geben.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen leicht fester. An der Londoner ICE wird die Tonne Gasöl 3.5 Dollar höher angeboten. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 28 Cent mehr als gestern. Der US-Dollarkurs konnte sich gegenüber dem Schweizer Franken nochmals ein wenig verbessern.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9751
Stand: 16.06.2017, nächstes Update: 17.06.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG