Ölpreis-Marktnews: Archiv

Das üppige globale Angebot an Öl drückt auf die Preise

19.06.2017
Zum Wochenschluss wurden am Freitag Short-Positionen glattgestellt. Dies hatte eine leichte Gegenbewegung bei den Ölpreisen zur Folge. Insgesamt hat sich aber an der Stimmung am Ölmarkt nichts verändert. Nach wie vor drückt das üppige globale Angebot an Öl auf die Notierungen und die Marktteilnehmer zweifeln daran, dass die Förderkürzungen der OPEC langfristig Erfolg bringen könnten.

In den USA ist vergangene Woche die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen um 6 Einheiten auf 747 angestiegen. Fachleute schätzen, dass die Förderung in den USA bis zum vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um täglich 770‘000 Fass zunehmen wird. Die OPEC-Mitglieder müssen sich wohl demnächst wieder Gedanken darüber machen, wie sie die Ölschwemme eindämmen könnten.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen unverändert bis leicht schwächer. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 11 Cent weniger als am Freitag. Der US-Dollarkurs hat sich gegenüber dem Schweizer Franken nicht verändert.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9732
Stand: 19.06.2017, nächstes Update: 20.06.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG