Ölpreis-Marktnews: Archiv

Geopolitische Krisen könnten in den Fokus rücken

05.07.2017
Gestern Nachmittag kam es zum Test der 1. Widerstände die jedoch nicht nachhaltig durchbrochen wurden. Die Einschätzung einiger Analysten, dass nicht nur die OPEC-Förderung seit der Kürzungsvereinbarung im Oktober 2016 gesunken ist, sondern das auch die OPEC-Exporte seit Juni ein grösseres Minus aufweist, wirkt festigend. Es wird mit einem Rückgang der Ölbestände der OECD-Staaten gerechnet.

Die Preise zeigen sich wenig verändert bis etwas schwächer. Die Märkte werden weiterhin durch die OPEC-Verfügbarkeiten belastet. Den zweiten Monat in Folge ist der Output im Juni gestiegen, zudem auch die Exporte des Kartells. Diesen preisdämpfenden Faktoren, stehen die leicht gesunkenen US –Förderanlagen und Förderzahlen gegenüber. Geopolitische Krisen und Nordkorea und um die Golfstaaten könnten in den Fokus rücken. Es liegen wegen des gestrigen US-Feiertags keine Erwartungen über die US-Bestandsveränderungen vor. Die API-Zahlen werden Heute Abend veröffentlicht.

Aktuell tendieren die Ölpreise unverändert bis leicht fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 16 Cent mehr als gestern.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9642
Stand: 05.07.2017, nächstes Update: 06.07.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG