Ölpreis-Marktnews: Archiv

Fester Dollar und fallende Aktienmärkte setzen Ölpreis unter Druck

05.05.2010

Die Ölpreise haben im frühen Handel die starken Kursverluste von gestern weiter ausgeweitet. Schon gestern hatten die Ölpreise um rund vier Dollar nachgegeben. Es waren die grössten Tagesverluste seit mehreren Monaten. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juni kostete am Morgen 82,41 USD. Das waren 33 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um 23 Cent auf 85,44 USD.

Fallende Aktienmärkte und ein festerer Dollar haben die Ölpreise am Vortag kräftig unter Druck gesetzt. Die Talfahrt des Euro beschleunigte sich gestern sehr stark. Die Verbreitung des Griechenland-Problem auch auf andere Staaten wie Spanien, Portugal oder Italien drückte die Währung erstmals seit rund einem Jahr auf Werte unter der 1,30 Marke.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.106
Stand: 05.05.2010, nächstes Update: 06.05.2010

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG