Ölpreis-Marktnews: Archiv

Heizölpreise - auf den Preissturz folgt der Höhenflug

10.05.2010

Die Ölpreise steigen wieder kräftig an. Letzte Woche sank der Ölpreis um mehrere Dollar pro Fass. Heute zeigt sich aber wieder ein ganz anderes Bild. Die Preise sind über das Wochenende wieder stark angestiegen.

Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juni kostete im asiatischen Handel 77,17 US-Dollar. Das waren 2,06 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um 2,00 Dollar auf 80,27 Dollar.

Nach der Einigung über das grosse Rettungspaket (vermehrt auch „Rettungsschirm“ zur Dämpfung allfälliger Krisensituationen für den Euro bzw. für hoch verschuldete Mitglieder der Europäischen Union) erhielt der Ölpreis wieder einen kräftigen Aufwärtsschub. Ganze 750 Mia. Euro wurden für Notsituationen und zur Stabilisierung der EU von der Gemeinschaft gesprochen. Der Handel an der Börse wurde mit diesem Übereinkommen wieder aktiver und die Volumina stiegen. Trotzdem – die nervöse Stimmung an der Börse hält weiterhin an. Ob der Ölpreis in den nächsten Tagen sinken oder steigen wird ist zu einem grossen Teil von kurzfristigen Stimmungsschwankungen an der Börse abhängig.


Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0962
Stand: 10.05.2010, nächstes Update: 11.05.2010

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2016 Migrol AG