Sanierung von erdverlegten Tanks

Erdverlegte einwandige Tanks müssen saniert werden

Gemäss Gewässerschutzverordnung (GSchV) müssen alle erdverlegten einwandigen Tankanlagen doppelwandig saniert werden. Zudem ist die Überwachung mittels eines Leckwarngerätes Pflicht. Um den Tank doppelwandig zu sanieren, ist eine vorgängige Kontrolle mit Innenreinigung Voraussetzung.

 

Erdverlegte Stahltanks

Wenn bei der Innenreinigung keine Lecks festgestellt, kann die Doppelwandigkeit erstellt werden. Dies geschieht durch den Einbau einer Auskleidung (Kunststofffolie oder GFK-Innenmantel) und durch ein dazu gehörendes Leckwarngerät. Das Leckwarngerät muss alle zwei Jahre von einer Fachfirma auf die Funktionstüchtigkeit überprüft werden.
 

Doppelwandiger erdverlegter Tank   Migrol empfiehlt, den Tank vor dem Einbau einer Auskleidung mit einer Kunststoffbeschichtung zu versehen. Damit die Beschrichtung optimal hält, wird der Tank nach der Reinigung sandgestrahlt.
 



Bei älteren Stahltanks besteht ein gewisses Durchrostungs-Risiko. Diesem wird entgegen gewirkt, indem die Beschichtung laminiert wird. Anschliessend wird der Tank mittels einer Innenhülle doppelwandig ausgekleidet. Werden bei der Kontrolle der Tankanlage Lecks infolge von Aussenkorrosion festgestellt, darf das Heizöl nicht mehr zurück in den Tank gepumpt werden, bis die Mängel beseitigt sind.


Erdverlegte Kunststofftanks

Wenn bei der Innenreinigung keine Mängel festgestellt werden (beispielsweise ein Ablösen der Laminate bei den Übergängen), kann die Doppelwandigkeit erstellt werden. Dies geschieht durch den Einbau einer Innenhülle und eines Leckwarngeräts. Das Leckwarngerät muss alle zwei Jahre von einer Fachfirma auf die Funktionstüchtigkeit überprüft werden.


 

Copyright © 2017 Migrol AG