Nouvelles du marché des prix du pétrole: archives

Kältewelle hält Heizölpreise hoch

09.02.2012
Fast allen Auflagen der internationalen Geldgebern hat Griechenland inzwischen zugestimmt. Ein neues Geldpaket scheint in Reichweite. Dies hat bei den Ölpreisen für Auftrieb gesorgt. Zudem sind die kalten Temperaturen in Europa Grund für steigende Preise. Für das Wochenende sind in der Schweiz wieder empfindlich kalte Temperaturen angesagt. Die Nachfrage bleibt gross, die Transportkapazitäten für kurzfristige Lieferungen sind begrenzt. Prüfen Sie jetzt Ihren Stand im Heizöltank und bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig.

Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur März-Auslieferung kostete 117,83 US-Dollar. Das waren 65 Cent mehr als zu Handelsschluss am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) kostete mit 99,24 Dollar rund 53 Cent mehr als am Vortag.

Eine regelmässige Heizöl - Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizölangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9124
Stand: 09.02.2012, nächstes Update: 10.02.2012

Les nouvelles du marché se réfèrent à l’évolution des prix du pétrole brut. Le pétrole brut américain est considéré comme le produit de référence. En règle générale, l’évolution de ce produit détermine également les prix du mazout et de l’essence. Toutefois, l’évolution effective des prix en Suisse peut varier en fonction de facteurs d’influence tels que les coûts de transport, les frais de fret sur le Rhin ou le cours du dollar.

Copyright © 2017 Migrol SA