Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preise legen zu obwohl die Rohöllager angestiegen sind

09.02.2017
Nach einem leicht weicheren Start in den Tag legten gestern die Ölnotierungen deutlich zu. Dies, obwohl die Rohöllager in den USA im Vergleich zur Vorwoche um 13.8 Mio. Fass massiv angestiegen sind. Fachleute sehen als Grund für die Aufwärtsbewegung die Abnahme der Benzinvorräte in den USA vor der Driving Season.

Wir denken, dass andere Faktoren den Preisanstieg ausgelöst haben. So hat beispielsweise der iranische Ölminister gesagt, dass die OPEC in der zweiten Jahreshälfte ihre Produktionskürzungen noch verstärken soll. Der Ölminister von Katar liess verlauten, dass der Ölmarkt eine höhere Schieferölförderung in den USA verkraften könne. Dazu hat der schwächere US-Dollarkurs die Aufwärtsbewegung bei den Ölpreisen wahrscheinlich auch noch unterstützt.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen nochmals fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 40 Cent mehr. Die Fachten auf dem Rhein sind nochmals leicht abgerutscht. Hier könnte es bald wieder eine Trendwende geben, sind doch für die kommenden Tage keine Niederschläge angesagt.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9952
Stand: 09.02.2017, nächstes Update: 10.02.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG