Ölpreis-Marktnews: Archiv

Diesel und Benzinexporte aus China stiegen an

20.02.2017

Am Freitagmorgen zeigten sich die Preise zum Vortag nur wenig verändert. Im späteren Verlauf sanken die Preise zurück. Grund für die Schwäche waren die hohen Bestände, die durch die grossen Rohölaufbauten von den API/DOE Zahlen nochmals betont wurden. Zudem laufen die Exporte trotz Kürzungsquote ungehindert weiter. Die Diesel und Benzinexporte aus China stiegen an und auch die Nordsee-Exporte nach Asien verzeichneten eine Zunahme. Engpässe scheint es also nicht zu geben. Der Markt scheint gut versorgt zu sein.

Heute im frühen Handel haben sich die Preise gut behauptet. Stützend wirken nach wie vor die Hoffnungen auf einen Abbau der globalen Überversorgung durch die Einhaltung der OPEC-Kürzungsquoten. Die Rekordbestände der USA sowie die erneute Zunahme der Förderanlagen begrenzten den Aufwärtsspielraum.

An der Londoner ICE wird die Tonne Gasöl 7 Dollar höher gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 31 Cent mehr als gestern.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.002
Stand: 20.02.2017, nächstes Update: 21.02.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG