Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölpreise reagieren auf Bestandszahlen

01.03.2017
Gestern kamen die Ölnotierungen im Verlaufe des Tages immer mehr unter Druck. Die gestiegene Rohölproduktion in den USA, man spricht von 9 Mio. Fass pro Tag drückte auf die Ölpreise. Der Anstieg der Rohölvorräte im Auslieferungslager Cushing (USA), verstärkte die Abwärtsbewegung zusätzlich.

In der Nacht reagierten die Ölpreise einerseits auf die vom API veröffentlichten, neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte, welche gegenüber der Vorwoche eine klare Abnahme der Heizölvorräte zeigten. Andererseits sorgte ein Bericht von Reuters für Aufwärtskorrekturen. Gemäss der Nachrichtenagentur haben die OPEC Mitglieder (ohne Iran, Nigeria und Libyen) im Februar täglich 29.87 Mio. Fass Rohöl gefördert. Mit der Reduktion von 1.098 Mio. Fass pro Tag, abgemacht sind 1.164 Mio. Fass, wurde die Vereinbarung zu 94% eingehalten. Der Saudi Arabische Ölminister erwartet mittelfristig einen Anstieg der Rohölpreise auf 60 Dollar pro Fass, falls sich die Kartell Mitglieder weiterhin so diszipliniert an die Abmachungen halten.

Aktuell tendieren die Ölpreise etwas schwächer. Die nächtliche Rede vom US Präsidenten Trump vor dem Kongress enthielt keine Aussagen, welche den Ölmarkt betreffen könnten. In New York wird die Tonne Heizöl 0.7 Dollar tiefer angeboten. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 12 Cent weniger weniger werden.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0066
Stand: 01.03.2017, nächstes Update: 02.03.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG