Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preise auf Breiter Front schwächer

27.04.2017
Befanden sich die Preise gestern am frühen Nachmittag auf einem Tagestief, schnellten diese nach Veröffentlichung der DOE-Bestandszahlen nach oben. Man hatte zwar einen Rückgang der US-Rohölbestände erwartet, jedoch nicht in dieser stärke. Weil dies trotz höherer Importe möglich war, könnte dies ein Hinweis auf eine gebremste US-Förderung sein.

Das Höchstniveau konnte jedoch nicht lange gehalten werden, die Raffinerieverarbeitung und die Produkteimporte sind gestiegen. Im frühen Handel zeigten sich die Preise auf breiter Front schwächer. Die Sorge einer anhaltenden Überversorgung bleibt trotz gefallener Rohölbestände bestehen. Nach wie vor ist auch noch unsicher, ob Russland bereit ist, die Förderkürzungen im 2. Halbjahr fortzusetzen. Die US-Förderung zeigt einen aktuellen Output von 9.27 Mio. Barrel/Tag was einem Anstieg von + 10% seit Mitte 2016 entspricht.

Aktuell tendieren die Ölpreise leicht schwächer. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 25 Cent weniger als gestern. Aufgrund der Nieder-schläge sind die Rheinfrachten gesunken.



 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9932
Stand: 27.04.2017, nächstes Update: 28.04.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG