Ölpreis-Marktnews: Archiv

Spannung auf die Daten der russischen Ölfördermengen

16.05.2017
Nach der ersten Euphorie, welche die Nachricht über eine mögliche Verlängerung der Förderbegrenzung der OPEC Mitglieder auslöste, normalisierte sich die Preissituation im Verlaufe des späteren Nachmittags wieder. Wichtige Widerstandsmarken, wie die 52.45 Dollar beim Rohöl der Sorte Nordsee Brent oder die 49.60 Dollar beim WTI in New York konnten nicht nach oben durchbrochen werden und das führte bereits zu ersten Gewinnmitnahmen. Die Marktteilnehmer sind gespannt, ob auf die Worte nun auch Taten folgen werden. Man munkelt, dass Russland seine aktuellen Fördermengen bloss um täglich 100‘000 Fass anstelle der versprochenen 300‘000 Fass gekürzt haben. Die Russen haben sich auch für eine Verlängerung der Produktionskürzung ausgesprochen…

Heute wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohöllager im Vergleich zur Vorwoche um 2.3 Mio. Fass gesunken sind. Die EIA wird ihren Bericht morgen Nachmittag publizieren.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen leicht fester. In New York wird die Tonne Heizöl 3 Dollar höher gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 26 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar hat gegenüber dem Schweizer Franken an Wert eingebüsst. Er federt die fälligen Aufschläge für Inlandware ab.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9957
Stand: 16.05.2017, nächstes Update: 17.05.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG