Ölpreis-Marktnews: Archiv

Bestandsaufbau höher als erwartet

08.06.2017
Die Preise sind am Mittwoch Abend nach der Veröffentlichung der DOE-Bestandszahlen auf ein 4-Wochentief eingebrochen. Erstmals seit 8 Wochen war ein Aufbau der US-Rohölbestände zu verzeichnen, zudem war auch der Bestandsaufbau bei den Produkten höher als erwartet. Das dies trotz rückläufiger Raffinerieverarbeitung möglich war, deutet auf eine schwächere Nachfrage hin. Für die Abwärtsdynamik sorgten zusätzlich technische Einflüsse.

Heute im frühen Handel sind nach den Verlusten von Gestern leichte Aufwärtskorrekturen zu verzeichnen. Die Verluste wurden durch die deutlichen Bestandsaufabauten möglich. Der Markt wartet nun auf neue Impulse. Die Spannungen im Nahen Osten halten an, in den USA steht die FBI-Affäre im Vordergrund, und in England stehen Wahlen an.Zudem stehen Heute Zahlen aus der Wirtschaft an, wie die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus den USA, sowie der EZB-Zinsentscheid, welcher den Dollar beeinflussen könnte.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen leicht fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 22 Cent mehr als gestern.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9647
Stand: 08.06.2017, nächstes Update: 09.06.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2017 Migrol AG