Ölpreis-Marktnews: Archiv

Zahl der Ölabbaustellen in den USA gestiegen

10.07.2017
Zum Wochenschluss gaben die Ölnotierungen deutlich nach. Damit wurde die etwas mehr als eine Woche andauernde Aufwärtsbewegung definitiv gestoppt. Technische Unterstützungsmarken wurden nach unten durchbrochen, was noch zu einer Verstärkung der Abwärtsbewegung führte. Ausgelöst wurde der Preisrückgang gemäss Analysten von den Produktions- und Exportzahlen der USA, die weiterhin bestehenden globale Überversorgung mit Ölprodukten war aber auch ein Preis drückender Faktor.

Nach Börsenschluss New York gab am Freitag Baker Hughes die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen in den USA bekannt. Diese ist im Vergleich zur Vorwoche um 7 Einheiten auf 763 angestiegen. Damit sind so viele Anlagen in Betrieb wie zuletzt im April 2015.

Aktuell tendieren die Ölpreise leicht fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 6 Cent mehr als am Freitag. Die Transportkosten auf dem Rhein steigen weiter. Allerdings sind für die laufende Woche häufige Niederschläge vorausgesagt worden. Das heisst, die Situation auf dem Rhein könnte sich verbessern.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9635
Stand: 10.07.2017, nächstes Update: 11.07.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG