Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölproduktion sank in den USA

27.07.2017

Die EIA bestätigte gestern im Grossen und Ganzen die Vorgaben des API, worauf die Ölnotierungen nochmals deutlich zulegen konnten. Die US-Rohölbestände sind zum vierten Mal in Folge gesunken, gleichzeitig sind die Ölpreise auf den höchsten Stand der letzten zwei Monate angestiegen. Preis stützend wirkten sich auch die neuesten Unruhen in Venezuela aus.

In den USA sank die Ölproduktion um 19‘000 Fass pro Tag auf 9.41 Mio. Fass. Im ersten Moment scheint diese Entwicklung die Ölpreise zu stützen. Aber die aktuell hohen Ölpreise sorgen dafür, dass die Ölförderung finanziell wieder attraktiver wird. Es wäre nicht erstaunlich, wenn im Verlauf dieser oder der nächsten Woche wieder mehr Ölabbaustellen gezählt würden.

Heute Morgen tendieren die Ölnotierungen seitwärts. In London werden beim Gasöl noch teilweise die gestrigen New Yorker Aufschläge nachgeholt. An der Wall Street kostet die Tonne Heizöl praktisch gleich viel wie gestern. Die Londoner Brent Preise tendieren 10 Cent tiefer und knapp unter der wichtigen Widerstandsmarke von 51 Dollar pro Fass. Sollte diese Marke nach oben durchbrochen werden, so könnten weitere Aufschläge folgen.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9512
Stand: 27.07.2017, nächstes Update: 28.07.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG