Ölpreis-Marktnews: Archiv

Förderkürzungsvereinbarungen werden schlecht eingehalten

14.08.2017

Zum Wochenschluss endeten die Ölnotierungen mehrheitlich im negativen Bereich. Berichte der EIA und der OPEC deuten darauf hin, dass die Förderkürzungsvereinbarungen durch die Kartell-Mitglieder so schlecht eingehalten werden, wie noch nie. Die EIA spricht von 75%, die OPEC selbst von 86%. Die Hauptsünder sollen Algerien, der Irak und die Vereinigten Arabischen Emirate sein. Das globale Angebot an Öl ist als Folge im Juli um 520‘000 Fass pro Tag angestiegen und liegt 500‘000 Fass pro Tag über dem Vorjahresniveau.

Vergangene Woche ist die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen in den USA wieder um 3 Einheiten auf 768 angestie-gen. Die relativ hohen Ölpreise machen den Ölschieferabbau finanziell wieder attraktiv.

Heute Morgen machen einige Preis stützende Nachrichten die Runde. In Libyen sollen sich Ölarbeiter weigern, im Hafen von Zueitina die Schiffe zu beladen. In Nigeria scheint es politisch wieder zu rumoren und die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea halten an. Aktuell tendieren die Ölpreise leicht schwächer. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 18 Cent weniger bezahlt werden.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9629
Stand: 14.08.2017, nächstes Update: 15.08.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG