Ölpreis-Marktnews: Archiv

Knapp behauptete Preise

21.08.2017
Nach Seitwärtsschwankungen schossen die Preise am späten Freitagnachmittag nach oben. Grund ist die Meldung, dass die Rohölexporte aus Nigeria im Oktober um voraussichtlich 1.72 Mio. bpd fallen werden und die Verladungen damit auf ein 5-Monatstief sinken. Dafür verantwortlich ist die Schließung beider Pipelines für Bonny Light Rohöl. Der Rückgang der Rohölbestände in den USA um -13% seit März sorge für Festigkeit. Auch wird mehr Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte in Asien erwartet. In Vietnam steigen die Importe im August auf ein neues Rekordhoch.

Im frühen Handel konnten sich die Preise knapp behaupten. Dämpfend wirkte der Abprall vom Widerstand. Für Stützung sorgte der Rückgang der US-Förderanlagen in der letzten Woche laut Baker Hughes um 5 Anlagen auf nunmehr 763. Es war die größte Abnahme seit Januar. Schon am Freitagabend waren die Preise mit deshalb nach oben geschossen. Zudem führte der schwache Dollar zu den großen Gewinnen am Ende letzter Woche.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen gegenüber dem frühen Morgen leicht weicher. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 15 Cent weniger bezahlt werden.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9657
Stand: 21.08.2017, nächstes Update: 22.08.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG