Ölpreis-Marktnews: Archiv

Markt wartet auf neue Impulse

04.09.2017

Nach Eröffnung des US-Markts konnten sich die Preise am Freitagnachmittag nach einer kurzen Phase des Schwankens im Unterstützungsbereich wieder erholen und zogen an bis auf ein neues Tageshoch. Für Auftrieb sorgte technische Aufwärtsdynamik nach Abprall von der ersten Unterstützung sowie die Auslösung automatischer Kauforder. Stützend wirkte auch der große Rohölbestandsabbau in der letzten Woche. Zudem erhielten die Kontrakte weiteren Aufwind aufgrund einer Meldung über einen Rückgang der OPEC-Fördermenge im August. Gegen Abend wurden die US Arbeitsmarktdaten veröffentlicht, welche einen Anstieg der Arbeitslosenquote aufzeigte. Dies sorgte unmittelbar für einen schwächeren US Dollar.

Die Ölpreise sind heute Morgen ohne klare Richtung in die neue Handelswoche gestartet. Am Markt war die Rede von fehlenden Impulsen. Die Benzinpreise in den USA, die seit der Sturmflut in Texas deutlich gestiegen waren, gingen unterdessen etwas zurück. Experten erklärten dies damit, dass einige amerikanische Raffinerien im Golf von Mexiko angekündigt hätten, ihren Betrieb wieder aufnehmen zu wollen. Dies spricht für ein höheres Angebot.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen weicher. In New York wird die Tonne Gasöl 9.50 Dollar günstiger gehandelt. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 70 Cent weniger bezahlt werden als gestern.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9608
Stand: 04.09.2017, nächstes Update: 05.09.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG