Ölpreis-Marktnews: Archiv

Hurrikan Irma könnte Ölanlagen im Golf von Mexiko beschädigen

06.09.2017

Die Aufwärtsbewegung setzte sich gestern beim Rohöl fort. Benzin kam hingegen stark unter Druck. Dies, weil wie bereits erwähnt, einige US-Raffinerien wieder hochgefahren wurden und die Benzinproduktion wieder läuft. Dazu braucht es bekanntlich Rohöl, was sich auf die Nachfrage nach diesem Produkt auswirkt.

Für zusätzliche Unterstützung, auch beim Heizöl, sorgte der Hurrikan Irma, welcher mit der maximalen Stärke von 5 auf der Saffir-Simpson Skala über die Karibik fegt. Noch ist nicht ganz klar, ob er die Ostküste der USA anvisiert oder, was wahrscheinlicher ist, Richtung Golf von Mexiko zieht. Fachleute rechnen aber jetzt schon mit Schäden an den Ölanlagen in dieser Region. Hinter Irma formiert sich bereits der nächste Sturm namens José, er wurde noch nicht eingestuft. Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute rechnen gegenüber der Vorwoche mit höheren Rohölvorräten, weil ja in den letzten Tagen weniger raffiniert wurde. Dafür sind die Produktlager wahrscheinlich gesunken.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen ganz leicht schwächer. Ist das wortwörtlich die Ruhe vor dem Sturm? Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 2 Cent mehr bezahlt werden als gestern.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9537
Stand: 06.09.2017, nächstes Update: 07.09.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG