Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preise weiter angestiegen

26.09.2017
Zum Wochenstart nahmen die Ölnotierungen nochmals richtig Fahrt auf. Die Rohölpreise für die Sorte Nordsee Brent stiegen zum fünften Mal in Folge an und erreichten ihren höchsten Stand seit 26 Monaten. Die wirksame Förderbe-grenzung der OPEC- und nicht-OPEC Mitglieder sowie politische Spannungen stützen die Ölpreise.

Der Konflikt in Kurdistan könnte Lieferunterbrüche in der Region bewirken. Auf Druck des Iraks hat der türkische Präsident Erdogan damit gedroht, die durch sein Land nach Ceyhan führende Ölpipeline zu kappen. Damit würden täglich 500'000 bis 600'000 Fass kurdisches Rohöl blockiert werden. Preis stützend könnte in den nächsten Tagen auch eine Eskalation im Konflikt zwischen den USA und Nordkorea wirken. Die Tonart zwischen den beiden Ländern verschärft sich zusehends. Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestands-zahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohöllager im Vergleich zur Vorwoche angestiegen sind. Die Produktbestände dürften gesunken sein.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen weicher. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 32 Cent weniger bezahlt werden.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9661
Stand: 26.09.2017, nächstes Update: 27.09.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG