Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die Ölnotierungen aktuell schwächer

12.10.2017
Nach den deutlichen Aufschlägen vom Dienstag folgte gestern bei den Ölnotierungen eine Konsolidierungsphase. Die Fachleute wurden betreffend ihre Meinungen, was die weitere Preisentwicklung anbelangt, von den Berichten der OPEC und der EIA hin und her gerissen. Einerseits spricht die OPEC von einer erfolgreichen Förderbegrenzung, andererseits ist die Gesamtfördermenge des Kartells im September angestiegen. Die Exporte Saudi-Arabiens, dem grössten Produzenten innerhalb des Kartells, werden im November tiefer sein als jene im Oktober, men-genmässig jedoch über dem September liegen. Wie soll man das verstehen?

In den USA soll gemäss der EIA die Produktion nächstes Jahr um rund 680'000 Fass pro Tag auf 9.92 Mio. Fass ansteigen. Diese Entwicklung liesse auf einen Preisdruck schliessen. Gestern hat das API die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Sie zeigen beim Rohöl gegenüber der Vorwoche eine überraschende Zunahme der Bestände um 3.1 Mio. Fass. Die Marktteilnehmer betrachten diese Zahl skeptisch. Sie warten erst einmal die Publikation der EIA von heute Nachmittag ab.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen schwächer. In New York wird die Tonne Heizöl 2 Dollar tiefer gehandelt. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 27 Cent weniger bezahlt werden.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9731
Stand: 12.10.2017, nächstes Update: 13.10.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG