Ölpreis-Marktnews: Archiv

Markt wartet auf Bestandsdaten

24.10.2017
Gestern am späten Nachmittag zeigten sich die Preise nachgiebig und mit neuem Tagestief. Wegen den Irak-Spannungen und der minimal gesunkenen Zahl der aktiven US-Förderanlagen sehen die Marktbeobachter einen festen Unterton beim Rohöl. Gleichzeitig weisen sie aber auch auf die Erwartung einer höheren US-Raffinerieverarbeitung hin. Der Markt könnte jedoch auch wieder ins Gleichgewicht kommen. Spekulationen auf eine Verlängerung der Kürzungsvereinbarungen auf dem OPEC-Treffen Ende November in Wien wurden schon laut.

Heute im frühen Handel zeigten sich die Preise gut behauptet. Dabei wirkte die Voraussage gesunkener US-Bestände stützend. Für Auftrieb sorgte auch die Meldung, dass die Pipeline von Kirkuk nach Ceyhan mit 288‘000 bpd deutlich weniger transportiert als die üblichen 600‘000 bpd. Grund sind Unruhen in Kurdistan, wohin irakische Truppen vorgestossen sind. Heute am späten Abend werden die API-Bestandsdaten veröffentlicht.

Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 7 Cent weniger bezahlt werden.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9846
Stand: 24.10.2017, nächstes Update: 25.10.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG