Ölpreis-Marktnews: Archiv

Bestandsdaten sorgen für festere Preise

22.11.2017
Am gestrigen Dienstag konnten die Ölpreise teilweise deutlich zulegen. Fachleute führten die Aufwärtsbewegung auf die Nervosität vor der OPEC Sitzung vom 30. November zurück. Dazu wirkte sich die Havarie an der wichtigen Keystone-Pipeline Preis stützend aus. Vom diesem Ölunfall haben wir schon am Montag an dieser Stelle berichtet. Bis Ende November werden nur 15 Prozent der Gesamtkapazität an Rohöl durch die Pipeline fliessen.

Gestern Abend hat das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Diese zeigten gegenüber der Vorwoche eine überraschend starke Abnahme der US-Rohöllager. Fachleute hatten einen Rückgang der Bestände um 2.2 Mio. Fass vorausgesagt. Tatsächlich schrumpften aber die Vorräte um 6.4 Mio. Fass. Die Börsen reagieren deshalb heute Morgen mit klaren Aufschlägen. Am Nachmittag wird die EIA ihre Zahlen ebenfalls publizieren.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen klar fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 57 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar hat über Nacht im Verhältnis zum Schweizer Franken etwas an Wert verloren. Die Transportkosten auf dem Rhein sind relativ stabil. Für das Wochenende sind leichte Niederschläge angesagt. Deshalb rechnen wir nicht mit steigenden Frachten.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9904
Stand: 22.11.2017, nächstes Update: 23.11.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG