Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen weiter unter Druck

05.12.2017
Zum Wochenstart gerieten die Ölnotierungen unter Druck. Der Beschluss der OPEC und nicht OPEC Produzenten, die Vereinbarung betreffend die Förderkürzung bis Ende 2018 zu verlängern lässt an Einfluss auf die Preisentwicklung bei den Ölprodukten deutlich nach. Vielmehr rückt der bereits gestern von uns erwähnte Anstieg der Ölabbaustellen und die damit verbundene Produktionssteigerung in den USA in den Vordergrund. Die Wirkung der von den übrigen Ölproduzenten beschlossenen Förderkürzung verpufft, weil trotz dieser Massnahme mehr als genügend Öl auf den Markt fliesst.

Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute gehen davon aus, dass die US-Rohölvorräte im Vergleich zur Vorwoche um 3.5 Mio. Fass gesunken sind. Die Produktlager könnten leicht angestiegen sein.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen leicht weicher. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 12 Cent weniger als gestern. Der US-Dollarkurs hat sich gegenüber dem Schweizer Franken nicht gross verändert.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9846
Stand: 05.12.2017, nächstes Update: 06.12.2017

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG