Ölpreis-Marktnews: Archiv

Rohölbestände tiefer als erwartet

05.01.2018
Die gestern Abend veröffentlichten Bestandsdaten des Department of Energy (DOE) zeigten beim Rohöl einen deutlich stärkeren Abbau als erwartet. Dies führte in einer ersten Reaktion festeren Notierungen. Die starke Zunahme der Produktvorräte rückte erst im späteren Handelsverlauf in den Fokus und korrigierte die zuvor erzielten Gewinne.

Der Preisauftrieb wurde zudem durch den Anstieg der US-Rohölförderung von 9.754 auf 9.762 Mio Barrel/Tag sowie durch die Tatsache dass die Gesamt-US-Bestände (Rohöl und Produkte) gestiegen sind, eingedämmt. Die hohen Rohölpreise dürften für einen weiteren Ausbau der amerikanischen Fracking-Produktion sorgen.

Solange sich die Unruhen im Iran sowie in den umgliegenden Staaten im nahen und mittleren Osten fortsetzen, werden die Ölpreise kaum deutlich einbrechen. Allerdings erachten viele Marktteilnehmer das derzeitige Preisniveau als überbewertet.

Aktuell tendieren die Notierungen etwas schwächer. Ein Fass Rohöl der Sorte Brent kostet 18 Cent weniger als gestern. Der US-Dollarkurs hat gegenüber dem Schweizer Franken leicht zugelegt.



 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9744
Stand: 05.01.2018, nächstes Update: 06.01.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG