Ölpreis-Marktnews: Archiv

Begrenzter Aufwärtsspielraum

08.01.2018
Am Freitag Nachmittag haben sich die Preise wieder etwas erholen können.Die politische Krise im Iran wirkt jedoch stützend. Bei einer weiteren Eskalation wird befürchtet, dass auch iranische Öllieferungen beeinträchtigt sein könnten.

Nach wie vor stützt das kalte Winterwetter, besonders im Nordosten der USA die Preise.Zudem wurde von Baker Hughes ein leichter Rückgang der US-Förderanlagen gemeldet. Der Aufwärtsspielraum wird jedoch durch die Erwartung, dass die US-Förderung in diesem Jahr die 10 Mio.bpd-Grenze überschreiten wird begrenzt.Mit diesem Output würden die USA zu den grössten Förderländern Saudi-Arabien und Russland aufschliessen.

Aktuell tendieren die Notierungen etwas schwächer. Ein Fass Rohöl der Sorte Brent kostet 15 Cent mehr als am Freitag. Der US-Dollarkurs hat gegenüber dem Schweizer Franken leicht zugelegt.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.975
Stand: 08.01.2018, nächstes Update: 09.01.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG