Ölpreis-Marktnews: Archiv

Markt wartet auf Bestandsdaten

17.01.2018
Gestern gaben die Ölpreise erstmals seit fünf Tagen wieder leicht nach. Die Marktteilnehmer vertraten mehrheitlich die Meinung, dass die Preise überhitzt sind und waren eher bereit, Ware abzugeben als zuzukaufen. Zudem warten die Händler auf die Monatsberichte der OPEC (Donnerstag) und der IEA (Freitag), damit sie das globale Angebot und die Nachfrage besser abschätzen können.

Zwischen der OPEC und Russland wird seit kurzem über ein vorzeitiges Ende der bis am 31. Dezember 2018 vereinbarten Förderkürzung debattiert. Die OPEC setzt sich für die Einhaltung der Vereinbarung ein. Russland spielt mit dem Gedanken, sich schrittweise vorzeitig aus der Verpflichtung zu lösen.

Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröf-fentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohölvorräte gegenüber der Vorwoche um 3.6 Mio. Fass gesunken sind.

Aktuell tendieren die Ölnotierungen seitwärst bis leicht fester. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 10 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar Kurs hat sich gegenüber dem Schweizer Franken nicht verändert.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9591
Stand: 17.01.2018, nächstes Update: 18.01.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG