Ölpreis-Marktnews: Archiv

US-Bestandszahlen sorgen für höhere Preise

25.01.2018
Die Preise haben gestern Vormittag nachgegeben, erholten sich dann aber im weiteren Handelsverlauf wieder. Ein robustes globales Wirtschaftswachstum unterstützt die Hoffnungen auf eine höhere Nachfrage. Der IWF (Internationaler Währungsfond) hat seine Prognose für 2018 und 2019 um 0.2% auf 3.9% Wachstum angehoben.

Darüber hinaus unterstützten auch Spekulationen auf sinkende OECD-Bestände aufgrund der OPEC/nicht OPEC-Kürzungen die Aufwärtsbewegung. Die API-Zahlen vom Mittwoch wiesen einen Zuwachs der Rohölbestände um 4.8 Mio. Fass aus. Dieser Aufbau wurde gestern jedoch von den offiziellen Mineralöllagerbestandsdaten der US-Energiebehörde nicht bestätigt. Nach der Veröffentlichung der DOE-Zahlen schnellten die Preise nach oben. Diese wiesen einen Rückgang der Rohölbestände um 1.1 Mio.Fass aus, nachdem der von API geschätzte kräftige Bestandszuwachs vorher noch für Entspannung gesorgt hatte. Die US-Rohölbestände liegen nun nach den neusten Zahlen unter dem 5-Jahresdurchschnitt.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9463
Stand: 25.01.2018, nächstes Update: 26.01.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG