Ölpreis-Marktnews: Archiv

Unerwarteter Anstieg der Rohölvorräte

31.01.2018
Gestern beeinflussten vor allem die stetig steigende US-Rohölproduktion sowie die bevorstehende Veröffentlichung der neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte die Preisentwicklung. Fachleute hatten im Vergleich zur Vorwoche eine marginale Erhöhung der Rohöllager prognostiziert. Die vom API nach Börsenschluss präsentierten Zahlen zeigten dann einen unerwartet starken Anstieg der Rohölvorräte um 3.2 Mio. Fass. Die Zunahme der Benzinvorräte lag mit 2.7 Mio. Fass ebenfalls deutlich über den Erwartungen.

Heute Morgen tendieren die Ölnotierungen nochmals leicht schwächer. Die Marktteilnehmer warten auf die Zahlen der EIA, welche im Verlaufe des späteren Nachmittags veröffentlicht werden. Der US-Dollar hat in der Nacht gegenüber dem Euro und dem Schweizer Franken wieder deutlich an Wert verloren. Diese Tatsache bremst die Abwärtsbewegung bei den Ölpreisen. Ein schwacher Dollarkurs macht bekanntlich den Öleinkauf für Länder aus-serhalb der Dollarzone attraktiver. In New York kostet eine Tonne Heizöl zwei Dollar weniger als gestern. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 44 Cent weniger bezahlt werden.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9345
Stand: 31.01.2018, nächstes Update: 01.02.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG