Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preise steigen wieder an

01.02.2018
Nach der Veröffentlichung der neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte durch die EIA tauchten gestern die Ölnotierungen kurzfristig noch weiter nach unten. Sehr bald setzte jedoch eine Gegenbewegung ein, welche zumindest beim Rohöl und beim Benzin höher Schlusskurse zur Folge hatte. Die Marktteilnehmer richteten ihr Augenmerk primär auf die im Vorwochenvergleich deutlich tieferen US-Benzinvorräte. Die Abnahme der Rohöllager hatten sie bereits vor der Publikation der Zahlen in den Preisen berücksichtigt.

Die US-Rohölbestände sind erstmals seit 11 Wochen gestiegen. Fachleute führen dies auf die fallende Rohölverarbeitung und auf die steigende Rohölproduktion zurück. In den kommenden Wochen könnten die US-Rohöllager weiter ansteigen. Die Preisdifferenz zwischen dem Rohöl der Sorte Nordsee Brent und dem amerikanischen Crude ist nicht mehr so attraktiv als dass sich der Export lohnen würde.

Heute Morgen tendieren die Ölnotierungen leicht fester. Für ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent müssen 12 Cent mehr bezahlt werden. Der US Dollar konnte sich gegenüber dem Schweizer Franken leicht erholen.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9312
Stand: 01.02.2018, nächstes Update: 02.02.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG