Ölpreis-Marktnews: Archiv

Ölnotierungen geraten unter Druck

05.02.2018
Zum Wochenschluss mussten die Ölnotierungen recht deutliche Verluste hinnehmen. Händler nannten als Grund für die Abwärtsbewegung die Schwäche der Aktienbörsen und die Liquidationen von Öl Long Positionen an den Warenterminbörsen. Hedge Funds und Grossanleger haben ihre Netto Long Positionen beim Rohöl an den Börsen in London und New York um über 18'000 Kontrakte reduziert.

In den USA soll die Rohölproduktion vergangene Woche die Marke von 10 Mio. Fass pro Tag überschritten haben. Der Trend zeigt weiter aufwärts. Dies bestätigt auch die Tatsache, dass die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen um 6 Einheiten auf 765 angestiegen ist. Dies ist der höchste Stand seit dem vergangenen Sommer. Der wieder etwas festere US-Dollarkurs verteuert die Ölprodukte und macht den Kauf dieser für Anleger ausserhalb des Dollarraumes unattraktiver. Die Ölnotierungen geraten entsprechend unter Druck.

Heute Morgen tendieren die Ölpreise nochmals schwächer. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 71 Cent weniger als am Freitag. Der US Dollar hat gegenüber dem Euro und dem Schweizer Franken über das Wochenende wieder etwas an Wert gewonnen.



 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9312
Stand: 05.02.2018, nächstes Update: 06.02.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG