Ölpreis-Marktnews: Archiv

Etabliert sich ein Abwärtstrend?

09.02.2018
Gestern gaben die Ölpreise zum fünften Mal in Folge nach. Gemäss Fachleuten braucht es für eine Trendwende vier bis fünf schwächere Schlusskurse. Wenn man von dieser Theorie ausgeht, dann müsste eigentlich der seit Monaten anhaltende Aufwärtstrend beendet sein. Aber ist das wirklich so einfach?

Auslöser für die starke Abwärtsbewegung sind die grossen Fördermengen der USA und der Einbruch an den Aktienbörsen. In den USA wurden vergangene Woche täglich 10.25 Mio. Fass Rohöl gefördert. Das ist ein neuer Rekord. Bis im nächsten Jahr soll die Produktion gar auf 11 Mio. Fass pro Tag ansteigen. Die USA wäre dann nach Saudi-Arabien weltweit der zweitgrösste Ölproduzent.

An den Aktienbörsen kam es in den letzten drei Tagen zu einem starken Einbruch. Die Anleger befürchten Zinserhöhungen. Diese würden zu Investitionsstopps führen und das Wirtschaftswachstum verlangsamen. Die schlechte Stimmung an den Aktienbörsen schwappte auf die Warenterminbörse über. Nächste Woche werden die OPEC und IEA Monatsberichte veröffentlicht. Dann wird es vielleicht auch Klarheit über die aktuellen OPEC Fördermengen geben.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9351
Stand: 09.02.2018, nächstes Update: 10.02.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG