Ölpreis-Marktnews: Archiv

Nochmals deutliche Verluste - folgt jetzt eine Gegenkorrektur?

12.02.2018
Zum Wochenschluss sackten die Ölnotierungen im Soge der klar tiefer tendierenden Aktienbörsen nochmals deutlich ab. Dabei sanken die Rohölpreise um mehr als 3%. Die steigende Ölförderung in den USA verstärkte die Abwärtsbewegung zusätzlich.

Nach Börsenschluss New York gab der Öldienstleister Baker Hughes bekannt, dass die Anzahl der aktiven Ölförderanlagen in den USA in der Kalenderwoche 6 um 26 auf 791 Einheiten angestiegen ist. Damit hat die Zahl der aktiven Öl-Abbaustellen in den USA den höchsten Stand seit dem April 2015 erreicht. Als Folge davon fliesst immer mehr amerikanisches Öl auf die Märkte. Die Bemühungen der OPEC und einiger nicht OPEC Mitglieder, mit Förderkürzungen die Rohölpreise zu stabilisieren bzw. steigen zu lassen werden so durch die US-Produzenten torpediert.

Aktuell erholen sich die Ölnotierungen von ihrem Absturz. An der Londoner ICE wird die Tonne Gasöl 5 Dollar höher gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 79 Cent mehr als am Freitag. Der US-Dollar notiert gegenüber dem Schweizer Franken praktisch unverändert.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9396
Stand: 12.02.2018, nächstes Update: 13.02.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG