Ölpreis-Marktnews: Archiv

Höhere Ölpreise nach klaren Verlusten

13.02.2018
Gestern starteten die Ölnotierungen mit einer deutlichen Aufwärtsbewegung in die neue Woche. Allerdings waren die höheren Preise nach den klaren Verlusten der letzten paar Tage nichts Aussergewöhnliches. Die Rohölpreise für die Sorte Nordsee Brent notierten zeitweise über einen Dollar pro Fass über den Schlusskursen vom Freitag.

Im Verlaufe des Nachmittags drehten die Ölpreise wieder Richtung Süden ab, so dass sie am Ende des Tages teils schwächer schlossen als am Freitag. Gebremst wurde die Aufwärtsbewegung wohl vom gestern veröffentlichen Monatsbericht der OPEC. In diesem steht, dass aufgrund der grossen Ölproduktion der USA und anderer nicht OPEC Förderländer das globale Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage nach Öl wohl erst gegen das Ende des laufenden Jahres ausgeglichen sein wird. Heute Abend wird das API nach Börsenschluss New York die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohöllager gegenüber der Vorwoche um 2.6 Mio. Fass angestiegen sind.

 Aktuell tendieren die Ölnotierungen etwas fester. In New York wird die Tonne Heizöl 5 Dollar höher gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 45 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar hat gegenüber dem Schweizer Franken leicht an Wert verloren.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9387
Stand: 13.02.2018, nächstes Update: 14.02.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG