Ölpreis-Marktnews: Archiv

US-Bestandeszahlen unterstützen die Ölpreise

22.02.2018
Gestern tendierten die Ölnotierungen seitwärts, dennoch endeten sie leicht fester, mit Ausnahme des amerikanischen Rohöls der Sorte WTI, auch Crude genannt. Die Marktteilnehmer fokussierten vor allem die global steigende Nachfrage nach Ölprodukten und die Bemühungen der OPEC und einiger nicht OPEC Mitglieder, die Produktionen zu kürzen.

Zusätzliche Unterstützung bekamen die Ölpreise durch die vom API nach Börsenschluss New York veröffentlichten US-Bestandszahlen für Ölprodukte. Diese zeigten entgegen den Prognosen der Analysten gegenüber der Vorwoche eine Abnahme der Rohölvorräte. Die Heizöllager sind ebenfalls über Erwarten stark gesunken. Die EIA publiziert ihre Zahlen heute Nachmittag.

Heute Morgen werden die Ölprodukte etwas tiefer gehandelt. Der nochmals stärkere US-Dollarkurs und die gedämpfte Stimmung an den Aktienbörsen drücken leicht auf die Preise. In London wird die Tonne Heizöl 0.5 Dollar tiefer gehandelt. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 51 Cent weniger als gestern.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9387
Stand: 22.02.2018, nächstes Update: 23.02.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG