Ölpreis-Marktnews: Archiv

Preise leicht schwächer

28.02.2018
Die Ölnotierungen waren in den Augen einiger Marktteilnehmer überhitzt. Deshalb scheiterten gestern die Bemühungen, die Preise noch weiter nach oben zu treiben und wichtige Widerstandsmarken, wie die 67.60 Dollar pro Fass beim Rohöl der Sorte Nordsee Brent nach oben zu durchbrechen. Die Ölpreise drehten im Verlaufe des späteren Nachmittags nach Süden ab.

Die Marktteilnehmer fokussierten auch die Prognosen der Analysten, welche einen Aufbau der US-Lagerbestände hinwiesen. Ebenfalls dämpfend wirkte sich die Einschätzung der IEA aus. Diese sieht nach wie vor eine hohe Steigerungsrate bei der amerikanischen Ölproduktion. In der vergangenen Woche stieg die Zahl der aktiven Ölabbaustellen um eine Einheit auf 799 an. Nach Börsenschluss New York hat das API die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlicht. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Rohölvorräte um 0.9 Mio. Fass angestiegen. Fachleute hatten einen Aufbau der Lager um 2.7 Mio. Fass erwartet. Trotz dem geringeren Anstieg der Bestände sind die Notierungen nicht unter Druck geraten. Die EIA wird ihren Bericht heute Nachmittag veröffentlichen.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9395
Stand: 28.02.2018, nächstes Update: 01.03.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG