Ölpreis-Marktnews: Archiv

Positive US-Bestandszahlen sorgen für tiefere Preise

01.03.2018
Gestern gerieten die Ölnotierungen nach der Veröffentlichung der neuesten US-Bestandszahlen durch die EIA stark unter Druck. Gemäss EIA sind die Rohölvorräte vergangene Woche um 3 Mio. Fass angestiegen. Fachleute hatten eine Zunahme der Vorräte um 2.7 Mio. Fass erwartet. So gross ist also die Abweichung nicht. Aber die Aussicht auf eine weiter steigende Produktion in den USA und technische Faktoren verstärkten die Abwärtsbewegung zusätzlich.

Einen Einfluss auf die Ölpreise hat auch der stärkere US-Dollarkurs. Er verteuert die Ölprodukte für alle Konsumenten ausserhalb des Dollar-Raumes was zu einer Abschwächung der Nachfrage führen kann.

Heute Morgen findet bei den Ölpreisen eine Konsolidierung statt. Es ist gut denkbar, dass nach dem Absacken der Preise einige Marktteilnehmer die Situation als günstig betrachten, um neu Position aufzubauen. Insofern würde eine leichte Aufwärtsbewegung nicht erstaunen. Die Notierungen tendieren momentan unterschiedlich. An der Londoner ICE werden beim Gasöl noch teilweise die gestrigen Abschläge aus Übersee nachgeholt. Die Preise für das Rohöl der Sorte Nordsee Brent sind unverändert.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9444
Stand: 01.03.2018, nächstes Update: 02.03.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG