Ölpreis-Marktnews: Archiv

Leicht tiefere Notierungen an den Ölbörsen

23.03.2018
Auf die Preiserhöhungen der letzten paar Tage folgte gestern an den Öl Börsen eine Konsolidierungsphase, welche leicht tiefere Notierungen zur Folge hatte. Die Gegenbewegung war nach den vorangehenden Kursgewinnen fast zu erwarten. Sie bedeutet aber höchstwahrscheinlich keine Trendwende.

Preis drückend wirkte sich die Nachricht aus, dass die US-Fördermenge mit täglich 10.4 Mio. Fass ein neues Rekordhoch erreicht hat. Die US-Produktion liegt damit deutlich über derjenigen der Saudis (9.4 Mio. Fass pro Tag). Angesichts der Fördereinschränkungen seitens der OPEC und einiger nicht OPEC Mitglieder ist die Zunahme der US-Fördermengen um 100'000 Fass pro Tag gegenüber der letzten Meldung nicht besorgniserregend, da die ge-nannten Produzenten ihre Fördermengen deutlich stärker reduziert haben und gleichzeitig für das laufende Jahr ein grösserer Verbrauch vorausgesagt wird. Die Fehlmengen werden die Amerikaner wohl nicht kompensieren können. So lässt sich auch der schleichende Preisanstieg der letzten paar Wochen erklären.

Aktuell tendieren die Notierungen fester. In New York wird die Tonne Heizöl 2 Dollar höher angeboten. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 47 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Schweizer Franken nicht verändert.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9465
Stand: 23.03.2018, nächstes Update: 24.03.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG