Ölpreis-Marktnews: Archiv

Rohölbestandsaufbau höher als erwartet

28.03.2018
Gestern am frühen Nachmittag erreichten die Ölkurse den höchsten Stand seit Ende Januar. Im weiteren Verlauf kamen die Notierungen jedoch unter Druck. Der überraschend hohe Rohölbestandsaufbau gemäss API um 5.3 Mio. Fass (Prognose + 0.4 Mio. Fass) sorgt auch Heute im frühen Handel für tiefere Preise. Die Produktebestände sind vor allem beim Benzin deutlich tiefer als erwartet ausgefallen. Dies könnte mit einer verringerten Auslastung der Raffinerien zusammenhängen. Genauere Daten folgen heute Nachmittag mit den Daten des Department of Energy (DOE).

Die Unsicherheiten über die Zukunft des Iran-Abkommens bleiben weiter bestehen. Sanktionen gegen den Iran würden die Preise mittelfristig negativ beeinflussen. US-Präsident Donald Trump hat den bisherigen Sicherheits-berater durch den Hardliner John Bolton ersetzt, deshalb ist es gut möglich das die USA das Abkommen mit dem Iran kündigen wird.

Aktuell tendieren die Notierungen etwas weicher. Ein Fass Rohöl der Sorte Nordsee Brent kostet 36 Cent weniger als gestern. Der US-Dollar hat gegenüber dem Schwei-zer Franken wieder etwas an Wert gewonnen.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9462
Stand: 28.03.2018, nächstes Update: 29.03.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG