Ölpreis-Marktnews: Archiv

Unerwartet starker Abbau bei den Rohölvorräten

04.04.2018
Gestern am späten Nachmittag haben die Ölnotierungen nach einem eher von Verlusten geprägten Handelstag erneut zugelegt. Eine positive Anlegerstimmung sowie ein leichter Rückgang der aktiven US-Förderanlagen waren dafür mitverantwortlich. Stützend wirkte auch, dass es möglicherweise zwischen Russland und der OPEC zu einer Einigung bezüglich weiterer Förderkürzungsmassnahmen kommen könnte.

Die gestern Abend vom American Petroleum Institute (API) veröffentlichten Bestandesdaten zeigten einen unerwartet starken Abbau der Rohölvorräte um 3.3 Mio. Fass. Erwartet wurde ein Aufbau von 1.1 Mio. Fass. Bei den Fertigprodukten rechnete man mit einem Rückgang der Bestände. Dass die Vorräte an Heizöl und Benzin trotzdem angestiegen sind, weist auf eine höhere Raffiniereauslastung hin. Nach wie vor bleiben der Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie mögliche Sanktionen gegen den Iran im Fokus der Marktteilnehmer. Heute Nachmittag folgen noch die Lagerzahlen des Department of Energy (DOE), welche durchaus einen Einfluss auf die kurzfristige Preisentwicklung haben könnten.

Aktuell tendieren die Kurse etwas schwächer.  Ein Fass Rohöl der Sorte Brent kostet derzeit 30 Cent weniger als gestern. Der US-Dollar hat gegenüber dem Schweizer Franken weiter zulegen können.

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9584
Stand: 04.04.2018, nächstes Update: 05.04.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG