Ölpreis-Marktnews: Archiv

Angst vor Eskalation in der Syrienkrise hat etwas nachgelassen

13.04.2018
Die Preise haben gestern am späteren Nachmittag etwas nachgegeben. Die Angst vor einer Eskalation in der Syrien-Krise hat momentan etwas nachgelassen. Marktteilnehmer haben andererseits Bedenken, dass die USA die Sanktionen gegen den Ölproduzenten Iran erneuern könnten.
Die Erwartung, dass die US-Förderung weiter ansteigen wird, sorgte im frühen Handel für leicht tiefere Notierungen. Die US-Förderung war zuletzt auf 10.53 Mio. Fass gestiegen, was einem neuen Rekordhoch entspricht.

Wegen der Zunahme der Schieferölförderung korrigierte das DOE (Department of Energy) die Prognose für das nächste Jahr auf über 11 Mio. Fass pro Tag.

Der Abwärtsspielraum wird jedoch durch die Syrienkrise sowie die Aussichten auf eine Verlängerung des Kürzungsabkommens bis 2019 begrenzt. Stützend wirkt auch die hohe Einhaltungsquote der Kürzungsvereinbarung.


 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9622
Stand: 13.04.2018, nächstes Update: 14.04.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG