Ölpreis-Marktnews: Archiv

Notierungen etwas unter Druck

23.04.2018
Am Freitag wurden an den Ölmärkten teilweise, die im Verlaufe der Woche erzielten Gewinne, mitgenommen und wichtige Unterstützungsmarken getestet. Nachdem diese nicht nach unten durchbrochen werden konnten, drehten die Notierungen am späteren Nachmittag wieder nach oben ab.

Die Notierungen kamen etwas unter Druck, weil der amerikanische Präsident verlauten liess, dass die Ölpreise angesichts der weltweiten Rekord-Ölbestände und der voll beladenen Schiffe auf den Meeren viel zu hoch seien. Er prangerte die OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) an und kritisierte, dass die Preise künstlich hochgehalten werden. Letzte Woche sind die Rohölpreise wieder um gut 1.5 Dollar pro Fass angestiegen. Der Irak konterte, dass die Ölpreise gar nicht so hoch seien und OPEC Generalsekretär Barkindo sagte, er sähe im hohen Preisniveau die Rettung der Ölindustrie. Der saudische Energieminister Al-Falih versprach, dass die Kooperation bezüglich der Produktionskürzungen auch im kommenden Jahr fortgesetzt werde. Ausserdem wies er darauf hin, dass es in der Vergangenheit schon wesentlich höhere Ölpreise gegeben habe.

 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9758
Stand: 23.04.2018, nächstes Update: 24.04.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG