Ölpreis-Marktnews: Archiv

Globaler Nachfrageüberschuss nach Ölprodukten

07.05.2018
Zum Wochenschluss legten die Ölnotierungen nochmals kräftig zu. Der Handel war gemäss Angaben der Marktteilnehmer technisch gesteuert. Es wurde immer wieder versucht, die wichtige Widerstandsmarke von 70 Dollar pro Fass beim Rohöl der Sorte WTI (Crude) nach oben zu durchbrechen.

Preis stützend wirken sich zurzeit auch die Sorgen betreffend einen Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aus. Dieser würde für das wichtige Förderland neue Sanktionen zur Folge haben, welche Auswirkungen auf die Exporte des Landes haben könnten. Fachleute schätzen, dass die Produktion des Irans um täglich 300'000 bis 500'000 Fass sinken könnte. Der weiterhin relativ tiefe Ausstoss der OPEC Mitglieder sorgt dafür, dass die globale Nachfrage nach Ölprodukten höher ist, als das Angebot. Dies, obwohl in den USA vergangene Woche die Anzahl der aktiven Ölabbaustellen um 9 Einheiten auf 834 zugenommen hat. Für die grösste Reduktion der Fördermengen innerhalb des Kartells sorgt Venezuela, allerdings unfreiwillig. Wegen der politisch unstabilen Situation sind wichtige Anlagen für Lagerung und Export blockiert.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0005
Stand: 07.05.2018, nächstes Update: 08.05.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG