Ölpreis-Marktnews: Archiv

Produktionskürzungen stützen die Ölpreise

15.05.2018
Nach einem schwachen Auftakt setzten die Ölnotierungen zum Wochenstart ihre Aufwärtsbewegung fort. Die mögliche Reduktion der iranischen Ölexporte und die Produktionskürzungen der OPEC Mitglieder stützen die Ölpreise. Das globale Überangebot an Ölprodukten, welches in den Jahren 2014 bis 2017 herrschte, scheint eliminiert zu sein.

Die Massnahmen der OPEC haben dazu geführt, dass weltweit mehrere Millionen Fass Rohöllager abgebaut wurden. Laut dem neuesten OPEC Bericht sollen die OECD-Bestände nur noch 9 Mio. Fass über dem 5-Jahresdurchschnitt liegen, Anfang 2017 waren sie noch 340 Mio. Fass höher. Fachleute sehen aufgrund dieser Entwicklung die Rohölpreise in naher Zukunft bei 80 bis 90 Dollar pro Fass (Nordsee Brent). Die Unruhen im Nahen Osten könnten dazu beitragen, dass die Rohölpreise die erstgenannte Hürde bereits in den nächsten Tagen nehmen werden. Heute Abend wird das American Petroleum Institute (API) die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute tippen gegenüber der Vorwoche auf eine Abnahme der Rohöllager um 1.5 Mio. Fass.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0002
Stand: 15.05.2018, nächstes Update: 16.05.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG