Ölpreis-Marktnews: Archiv

Die aufflammenden Unruhen im südlichen Teil des Iraks stützen die Ölpreise

18.07.2018
Die Preise schwankten gestern im Handelsverlauf ohne klare Richtungsdynamik. Der Streik der Ölarbeiter in Norwegen hat bisher zum Ausfall eines Ölfeldes geführt. Die Markteilnehmer werden die weitere Entwicklung jedoch genau beobachten. Stützend wirken auch die immer wieder aufflammenden Unruhen im südlichen Teil des Iraks. Für eine Entspannung sorgte die Meldung, dass die Förderung in Libyen wieder erhöht werden konnte, zudem wird gemäss der Energy Information Administration die Schieferölförderung in den USA im August auf ein neues Rekordhoch ansteigen.

Die Bestandsdaten des American Petroleum Institute (API) zeigten einen unerwarteten Aufbau beim Rohöl von 0.6 Mio. Fass, die Voraussage lag bei einem Abbau von 3.5 Mio. Fass. Auch bei den Produkten konnte ein leichter Aufbau festgestellt werden. Die Unsicherheit wie sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China weiter entwickelt, könnte auch eine bremsende Wirkung auf das wirtschaftliche Wachstum haben und somit auch zu einer Verminderung der Nachfrage für Öl führen. Das Department of Energy (DOE) publiziert seine Zahlen heute Nachmittag.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 1.0004
Stand: 18.07.2018, nächstes Update: 19.07.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG