Ölpreis-Marktnews: Archiv

Verun- sicherung über die weitere Preisentwicklung

31.07.2018
Zum Wochenstart legten die Ölnotierungen wieder zu. Die Marktteilnehmer sind betreffend die weitere Preisentwicklung verunsichert. Einerseits soll es ein Überangebot an Öl geben, andererseits spricht man von einer erfolgreichen Strategie der OPEC Mitglieder betreffend die Verhinderung einer Ölschwemme. Und dann ist da noch der Konflikt zwischen dem Iran und den USA.

Gemäss einer Analyse von Reuters hat die Fördermenge der OPEC im Juli mit täglich 32,64 Mio. Fass das höchste Niveau des laufenden Jahres erreicht. Kuwait, die Vereinigte Arabische Emirate (VAE) und die Saudis haben mehr gefördert, im Iran, in Angola und in Libyen sind die Mengen zurückgegangen. Sollten die USA ihre Sanktionen gegen den Iran umsetzen, so dürften die Rohölexporte des Irans um täglich 500'000 bis 700'000 Fass sinken. Im Falle einer vollen Konfrontation wäre ein Rückgang um bis zu 2 Mio. Fass pro Tag denkbar. Heute Abend wird das American Petroleum Institute (API) die neuesten US-Bestandszahlen für Ölprodukte veröffentlichen. Fachleute schätzen, dass die Rohöllager gegenüber der Vorwoche um 3.2 Mio. Fass gesunken sind.
 

Eine regelmässige Kontrolle im Tank ist nach wie vor sehr wichtig. Bestellen Sie bei Bedarf frühzeitig. Für kurzfristige Lieferungen (zuschlagspflichtig) kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0844 000 000.

Für ein Heizöl- oder Dieselangebot klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

Heizöl - Offerte / Bestellung

Diesel - Offerte / Bestellung

1 USD = CHF 0.9882
Stand: 31.07.2018, nächstes Update: 01.08.2018

Die Marktnews beziehen sich auf die Entwicklung der Rohölpreise. US-Rohöl gilt als Referenzprodukt. Die Entwicklung dieses Produkts dominiert in der Regel auch die Preise für Heizöl, Diesel und Benzin. Die effektive Preisentwicklung in der Schweiz kann aufgrund von Einflussfaktoren wie Transportkosten, Rheinfrachten oder Dollarkurs jedoch abweichen.

Copyright © 2018 Migrol AG